Die aktiven Mitglieder der TSA trainieren in Gruppen, deren Größe einerseits für die Trainer und andererseits für die Größe der Tanzfläche in den Trainingsräumen optimiert sind. Diese Gruppen sind innerhalb der TSA eigenständig und werden als Tanzkreise (TK) bezeichnet.

Gegenwärtig bestehen 17 Tanzkreise für Erwachsene in der TSA.

In den verschiedenen Tanzkreisen herrschen unterschiedliche Leistungsstände und Zielsetzungen, die sich aus den Erfahrungen und den Motivationen der Mitglieder ergeben.
Die Einsteiger möchten primär das Tanzen erlernen und weiterentwickeln.
Die überwiegende Zahl der Mitglieder tanzt schon seit Jahren und möchte ohne Ambitionen für Wettbewerbe den Gesellschaftstanz pflegen, wenn möglich verbessern und mit zunehmendem Alter zumindest bewahren.
Die Bedeutung der Bewegung für die Gesundheit ist auch oft eine Motivation, das Tanzen regelmäßig und andauernd auszuüben.
Über diese Zielsetzung im Gesellschaftstanz hinaus geht das Bedürfnis, mit sehr guten tänzerischen Fähigkeiten an Wettbewerben teilzunehmen und dort Erfolg zu haben. Der Tanzkreis Breitensportwettbewerb (BSW) ist die richtige Gruppe für die Mitglieder, die dieses Ziel haben und die notwendige Fähigkeit besitzen oder erarbeiten können.

In den Tanzkreisen besteht aber auch kein einheitliches Können aller Beteiligten, so dass ein externer Wechsel, etwa von einer Tanzschule oder ein interner Wechsel von einem in einen anderen Tanzkreis auf Grund einer geänderten Leistungserwartung kein Problem ist.

Hat sich ein Tanzkreis einmal gefunden, ist davon auszugehen, dass der gesellschaftliche Aspekt gegenüber dem tänzerischen Können der Paare dominiert. In diesen Kreisen wird das Vereinsleben gesellig praktiziert.

Interne Aktivitäten sind fester Bestandteil der unterschiedlichen Tanzgruppen. Aber auch gruppenübergreifende Unternehmungen sind keineswegs selten.